agoRadio
Beiträge zu Kultur und Politik

 


Home Sender Archiv bisheriger Sendungen Kommende Themen Mitarbeit Über agoRadio   Kontakt/Impressum

 


 

Über uns

 

agoRadio ist ein Experiment. In ihm suchen Autorinnen, Autoren, Künstlerinnen und Künstler nach Möglichkeiten, unter veränderten medientechnologischen Bedingungen zu Produzenten zu werden.

Heute erleben wir eine offensichtliche Krise der "Massenmedien". Um ein Zentrum gruppiert, machten sie die "Empfänger" zur Peripherie und formten sie auf diese Weise erst zur "Masse". Mit dem Internet, der Digitalisierung und Miniaturisierung medialer Technologien verändert sich die Situation. Empfänger werden in Netzstrukturen potentiell zu Sendern. Nicht erst der Computer, bereits jedes handelsübliche Handy ist in sich auch Kamera, Rekorder, Tonstudio und Sendeplattform. Damit entsteht eine unübersichtliche, potentiell anarchische Struktur medialer Vielheiten und Öffentlichkeiten.

Die Öffentlich-Rechtlichen Anstalten haben sich jedoch medienpolitisch als unfähig erwiesen, darauf eine angemessene Antwort zu finden. Ihre Protagonisten zogen sich in Hierarchien zurück, die längst neo-feudale Züge angenommen haben.

Dem korrespondiert die Banalisierung ihrer Programme. Immer neue Wellen von "Programm-Reformen" beraubten sie seit vielen Jahren der Fähigkeit, sich in experimentellen Formen neuen Fragen zu stellen. Hier wiederholt sich aber nur die politische und ökonomische Tendenz im allgemeinen. Die systemische Rationalität ist an ihre Grenzen gestoßen: zusehends sucht sie ihre Auswege in autoritären Wendungen - ökonomisch, politisch, sozial und militärisch. Auch Europa ist mittlerweile Schüben einer Verelendung ausgesetzt, die vor Jahren noch unvorstellbar gewesen wären. Und selbst kriegerische Konflikte werden nicht mehr ausgeschlossen.

Diese Entwicklung verlangt nach der Herstellung anderer Öffentlichkeiten. Dazu soll - unter veränderten Bedingungen - agoRadio einen Beitrag leisten. Denn heute ist "Aufklärung" auf medientechnisches Wissen angewiesen. agoRadio arbeitet daran, Autorinnen und Autoren, Künstlerinnen und Künstler, aber auch Menschen des Alltags mit einem solchen Wissen auszustatten. Es soll ihnen erlauben, in experimenteller Weise zur Sprache zu kommen.

Über die agorá in der griechischen Antike
(Aus der Sendung vom 14.3.2014)